LANDESFÖRDERZENTRUM
FÜR DEN FÖRDERSCHWERPUNKT "HÖREN"  MECKLENBURG - VORPOMMERN
GÜSTROW

Der Schulelternrat stellt sich vor

Der Schulelternrat setzt sich aus den Vorsitzenden der Klassenelternvertreter zusammen. Alle 2 Jahre werden der/ die Vorsitzende und deren Stellvertreter gewählt. Im September 2015 war die letzte Wahl. Hier wurde ich erneut zur Vorsitzenden gewählt.

 

Der Schulelternrat trifft sich zwei Mal im Jahr um grundsätzliche Probleme aus den Klassen zu erfassen und zu besprechen. An den Beratungen nimmt immer ein Vertreter der Schulleitung, in der Regel die Schulleiterin, teil.

Getreu meinem Motto: „ Es ist besser miteinander zu reden, als übereinander“, können so die meisten Dinge direkt diskutiert und häufig geklärt werden. Es gelingt aber nicht immer die Vorschläge und Wünsche der Eltern zu realisieren, in den meisten Fällen gelingt es aber Einsicht in die Vorgehensweise bzw. Begründung zu erlangen.

Den Mitgliedern des Elternrates obliegt es die Informationen aus der Beratung an die Erziehungsberechtigten „ihrer“ Klassen weiterzugeben.

 

Als Vorsitzende des Schulelternrates bin ich Mitglied der Schulkonferenz. Diese trifft sich regelmäßig um über alle wichtigen Fragen der Zusammenarbeit aller Beteiligten zu beraten und zu beschließen. Hier vertreten ich und die Stellvertretende Vorsitzende des Elternrates die Interessen aller Eltern der Schule. Als aktuelles Beispiel sei hier ein Beschluss zur Gestaltung der Hausaufgaben genannt, der auf Elterninitiative entstand und nun umzusetzen ist.

 

Als Mitglied des Vorstandes des Kreiselternrates und Delegierte zum Landeselternrat, bin ich auch weit über die Arbeit am Landesförderzentrum Hören hinaus an Prozesse und Entscheidungen im Bereich der Bildung angebunden. So nehme ich regelmäßig an Anhörungsprozessen teil, wenn neue Verordnungen oder Gesetze vorbereitet werden.

 

Ich treffe mich regelmäßig mit der Schulleiterin um über alle grundsätzlichen Fragen der Organisation und Gestaltung des Unterrichts informiert zu sein. Diese Kenntnisse kann ich dann bei meiner Arbeit anwenden. So habe ich im Rahmen der Diskussion und Anhörung zum Inklusionspapier der Landesregierung an mehreren Stellungnahmen mitgearbeitet und Anhörungen teilgenommen. Dort konnte ich so mit Sachargumenten argumentieren.

 

Elternarbeit ist die in der  Öffentlichkeit am wenigsten anerkannteste ehrenamtliche Arbeit. Aber sie macht Spaß und bringt Genugtuung, wenn man für die Schülerinnen und Schüler oder die Schule an sich, etwas erreichen konnte.

 

Gerne informiere ich alle Eltern über die aktuelle Arbeit als Vorsitzende des Schulelternrates.

Gerne nehme ich Ihre Sorgen und Nöte entgegen, wenn diese mit der Schule zusammenhängen und versuche Sie, soweit es mir möglich ist, bei der Lösung zu unterstützen.

Gerne nehme ich aber auch Ihre Unterstützung an.


Sie erreichen mich unter folgenden Kontaktdaten:

Andrea Bommhardt

Am Berge 15

18279 Lalendorf

a-bommhardt@t-online.de

0151-25254888