LANDESFÖRDERZENTRUM
FÜR DEN FÖRDERSCHWERPUNKT "HÖREN"  MECKLENBURG - VORPOMMERN
GÜSTROW

Lernen durch Engagement (LdE)

 

 

Quelle: SVZ, Güstrower Anzeiger vom 20.01.2017

Das Landesförderzentrum erhielt mit dem Projekt "Berufene Helden - Lernen durch Engagement für Chancen im Beruf" den 1. Preis im Schulwettbewerb der Industrie- und Handelskammer Rostock. Auch beim Schülerprojektwettbewerb „Schüler staunen“ bewarben wir uns.

Hinter den Berufenen Helden steckte im Schuljahr 2016/17 die Klasse 8a vom Landesförderzentrum für den Förderschwerpunkt "Hören".

Warum Berufene Helden? Weil wir ausgewählt wurden eine völlig neue Lehr- und Lernform auszuprobieren und dabei eventuell auch Heldenhaftes zu vollbringen. Lernen durch Engagement verbindet nämlich gesellschaftliches Engagement der Schüler mit fachlichem Lernen in der Schule. Auf den Punkt gebracht: die Schüler engagieren sich und lernen auch noch was dabei.

In Deutschland bereichert LdE bereits seit über 10 Jahren das Lernen und nun auch in MV. Gemeinsam mit dem Erasmusgymnasium in Rostock sind wir die ersten Schulen auf diesem Gebiet.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass diese Form zu lernen sich sehr positiv auf die Kompetenzentwicklung der Schüler auswirken kann, wenn man bestimmte Regeln beachtet.

  

1. Das Engagement der Schüler soll immer auf einen realen Bedarf reagieren und kein fiktives Projekt sein. Die Schüler übernehmen bei ihrem Engagement Aufgaben, die für alle Beteiligten sinn- und auch bedeutungsvoll sind.

2.  Wenn man von einem realen Bedarf spricht, dann wird schnell klar, dass man dazu die Schule verlassen und sich einen Engagementpartner suchen muss. Wir hatten das Glück mit dem Wildpark-MV einen Partner zu finden, bei dem es viele verschiedene Engagementmöglichkeiten gibt, so dass die Stärken der Schüler und ihre Interessen berücksichtigt werden konnten.

3.   Eine nächste ganz wichtige Regel ist die Selbstbestimmung der Schüler angefangen bei der Ideenfindung über die Projektplanung bis zur Durchführung. Der Lehrer darf nur noch beobachten, begleiten und bei Bedarf beraten. Eine echte Herausforderung für den Lehrer!

Wie ist die Klasse vorgegangen? In der Vorbereitung auf das Gespräch mit den Mitarbeitern des Wildpark-MV haben die Schüler einen Rundgang durch den Park gemacht und mit kritischem Auge erfasst, was aus ihrer Sicht verändert werden müsste oder sogar fehlt. Nach der Vorstellung der Ergebnisse haben alle gemeinsam überlegt, welche Ideen von den Schülern eigenständig umgesetzt werden können und wo der Wildpark wirklich auch Handlungsbedarf sieht. So sind drei Teams entstanden, von denen wir gleich mehr lesen werden.

4.  LdE ist immer Bestandteil des Unterrichts. In unserem Fall ein Wahlpflichtkurs, bei dem es Noten gibt und Ziele erreicht werden müssen. So führen die Schüler über das Projekt eigenständig ein Projekttagebuch und hinterfragen regelmäßig den Entwicklungsstand der vereinbarten Kompetenzen, die sie entwickeln wollen.

5.  Gerade für die regelmäßigen und bewusst geplanten Reflexionen der Erfahrungen der Schüler nehmen wir uns im Unterricht kaum Zeit. Bei LdE ist Reflexion ein Qualitätsmerkmal, dass den Schülern helfen soll Prozesse zu verstehen und aus Fehlern zu lernen.

6.  Abgeschlossen wird eine LdE-Projekt immer im großen Kreis mit Eltern, Lehrern, dem Projektpartner und in unserem Fall mit den Schülern der jetzigen 7. Klassen. Dabei blicken wir würdigend auf die Leistungen der Schüler zurück. Im Schuljahr 2017/18 starten weitere Klassen in LdE-Projekte. Somit wird Lernen durch Engagement zu einem festen Bestandteil an unserer Schule.

Soweit die Theorie, jetzt wird es konkreter:

Tierpflege

Hallo, mein Name ist Luci und ich gehöre zum Pflegeteam.

Ich habe die Verantwortung und Aufgabe bestimmte Tiere zu versorgen z.B. Meerschweinchen, Vögel und auch Frettchen. Ich mache die Gehege sauber und helfe manchmal bei der Zubereitung des Futters.

Das Tolle ist, dass ich viele Aufgaben selbstständig ausführen darf.

Die Pfleger, Azubis und ich haben uns vorgenommen das Meerschweinchengehege neu zu gestalten. Jeder hat dazu seine Ideen aufgemalt. Aus allen Vorschlägen werden dann im Frühjahr die neuen Wohnhäuser, Futterstellen und Spielgeräte ausgewählt und gebaut.

Ich habe auch noch andere schöne Dinge erlebt. Z.B. durfte ich bei der Fütterung der richtig wilden Tiere dabei sein, den Wölfen, Raubkatzen und Wildschweinen. Ich war sogar mit der Pflegerin im Gehege, dass war total toll.

Ich denke meinen Berufswunsch Tierpflegerin zu werden, habe ich schon gut ausgewählt.

Luci

 

Kreativteam

Hallo, wir sind Mira und Annalena und möchten unser kreatives Team, das aus vier Schülern besteht, vorstellen.

Wir haben drei ganz unterschiedliche Aufgaben übernommen.

  

Nils ist unser Bastelfreak und entwirft Bastelanleitungen aus Naturmaterialien rund ums Jahr für die Kinder z.B. für Ostern, das Blätterfest und das Adventsbasteln.

Dafür bereitet er Schablonen und Muster vor, die den Kindern beim Basteln helfen und zeigen wie es aussehen kann.

Alle Anleitungen werden in einem Ordner nach Themen sortiert gesammelt.

Lena und ich, Annalena, sind dafür verantwortlich ein neues Angebot für die Kindergeburtstage zu schaffen, die man ja im Wildpark MV feiern kann.

Wir bereiten eine Schnitzeljagd vor. Das heißt, wir haben uns eine Route durch den Park überlegt und eine Schatzkarte entworfen. Bei der Schatzsuche müssen die Kinder ungefähr 10 Stationen anlaufen, für die wir zur Zeit die Aufgaben zusammenstellen. Dabei sollen zwei Ausführungen entstehen, einmal für Kindergartenkinder und für Schulkinder bis ca. 10 Jahren.

 

 

Ich, also Mira, wurde von Herrn Tuscher gebeten ein neues Wegesystem zu entwickeln. Dazu habe ich bisher alle Wege im Park abgelaufen und die Zeiten erfasst, außerdem habe ich die dazugehörenden Streckenlängen aus einer Maßstabszeichnung ermittelt.

Ziel soll es sein, die Schilder so zu gestalten, dass sie kindgerechter sind und den Besuchern die Orientierung erleichtern. So können sie schneller den richtigen Weg zu den Tieren finden.

Annalena und Mira


Handwerkerteam

Ich heiße Fabian und bin mit 4 Mitschülern im Handwerkerteam.

Bei unserem Rundgang durch den Wildpark haben wir viele kleine Dinge entdeckt, die repariert werden müssen. Dafür haben wir unsere Hilfe angeboten.

Unser erster Auftrag war es, ein Insektenhotel aufzuarbeiten. Erst einmal sah es so aus, als ob nur das Schilfdach kaputt war. Wir haben aber schnell festgestellt, dass viele Holzteile morsch waren und ausgetauscht werden mussten.

Gemeinsam haben wir eine Materialliste erstellt und zum Wildpark gebracht. Herr Ost hat zusammen mit zwei Schülern die neuen Holzteile zugeschnitten. Inzwischen haben die Anderen die alten Holzstücke abgeschliffen.

 

 

 

Anschließend wurde das gesamte Holz von uns mit Holzschutzgel gestrichen. Zum Schluss gelang es uns, aus den Einzelteilen wieder ein Insektenhotel zusammen zu bauen und mit neuen Materialien zu füllen.

Fabian